RDG.ENERGY

Geothermie & nachhaltige Nutzung

RDG Geothermie

Nach Abschluss der Förderung konventioneller Energieträger sieht die RDG eine Nachnutzung als regenerative geothermische Energiequelle vor, sofern dies möglich ist. Unter Geothermie versteht man die in Form von Wärme gespeicherte Energie unterhalb der Erdoberfläche – auch Erdwärme genannt. Diese Energie können moderne Anlagen in Nutzenergie verwandeln. Der Vorteil gegenüber anderen regenerativen Energiequellen ist die ständige Verfügbarkeit, unabhängig von klimatischen Verhältnissen und von Tages- und Jahreszeit. Damit kann eine verlässliche und kostengünstige Energieversorgung gewährleistet werden.

Je tiefer man in das Erdinnere vordringt, umso wärmer ist es. In unseren Breiten nimmt die Temperatur, ausgehend von der Erdoberfläche, um ca. 3°C pro 100 Metern Tiefe zu. Die eigentliche Quelle der Erdwärme ist der Erdkern, in dem nach heutigem Kenntnisstand Temperaturen von ca. 6.000°C vorherrschen. Nach menschlichen Maßstäben ist diese Energiequelle unerschöpflich. Geothermie-Projekte entwickeln wir in enger Zusammenarbeit mit der österreichischen RAG und bringen somit unsere Erfahrung sowie die Finanzierungsmöglichkeiten unseres Unternehmens ein. Für schlüsselfertige Geothermie-Projekte.

Download Kreislauf (PDF)


Die Vorteile von Geothermie

Die Wärmeversorgung aus Erdwärme punktet mit vielen Vorteilen: sie spart nicht nur CO2 ein, sondern ist auch effizient und preisstabil. Die umweltfreundliche Erdwärme ist vollkommen unabhängig von Schwankungen, denen etwa Wind- und Sonnenenergie unterliegen, wird direkt vor Ort gewonnen und genutzt, der Transport erfolgt unterirdisch und unsichtbar. Damit werden die Wege kurz gehalten und auch so die Umwelt geschont.

Weitere Informationen