RDG.ENERGY

Die RDG ist Inhaberin einer 2.248 km² großen Aufsuchungserlaubnis in der Region Salzach-Inn in Bayern. In dieser Lizenz befinden sich neben potenziellen neuen Erdöl- oder Erdgasvorkommen auch mehrere bereits erschlossene Erdölfelder. Diese wurden zwischen den 1950er und 1990er Jahren gefördert, vorwiegend von einem Konsortium aus den Firmen Vakuum Öl (heute Mobil Oil), Preussag (heute Gaz de France Suez) und Gewerkschaft Elwerath (heute BEB Erdgas und Erdöl GmbH). Eine wirtschaftliche Förderung einiger dieser Felder war nach einer langen Periode von niedrigen Ölpreisen seit den 1990er Jahren nicht mehr möglich.

Übersicht Aufsuchungserlaubnis

Im Zuge der Bearbeitung der Erlaubnis Salzach-Inn erstellte die RAG 2008 eine Studie, die die verbliebenen Kohlenwasserstoffmengen in diesen Feldern sowie die technische und wirtschaftliche Machbarkeit einer potenziellen Wiedererschließung bewerten sollte.

Die Studie kam zu dem Ergebnis, dass sich im ehemaligen Feld Ampfing sowie in dem nahegelegenen kleineren Feld Mühldorf-Süd noch mit hoher Wahrscheinlichkeit eine ausreichende Menge an Kohlenwasserstoffen befindet, um sie wirtschaftlich fördern zu können.

Eine Erkundungsbohrung im Jahr 2016 soll das Studienergebnis überprüfen und Informationen über den aktuellen Zustand der Lagerstätte gewinnen. Durch die so gewonnenen Daten lassen sich die Chancen für eine längerfristige Förderung abschätzen.

Ausführliche Informationen zum Projekt finden sich unter www.energie-aus-ampfing.de.